© undrey/Fotolia

Berlin (dpa/tmn) – Die Arbeit im Homeoffice ist nur in wenigen Stellenanzeigen vorgesehen. Das zeigt eine Auswertung des Bundesarbeitgeberverbands der Personaldienstleister (BAP). Mehr als 1,2 Millionen Stellenanzeigen aus dem November 2018 wurden dafür untersucht. Nur in 2,4 Prozent boten Arbeitgeber die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten.

Auch bei anderen Aspekten rund um die Work-Life-Balance sieht es eher mager aus: Auf Kinderbetreuung (0,6 Prozent), Sabbatical (0,3 Prozent), Job-Sharing (0,1 Prozent) oder die Pflege von Angehörigen (0,1 Prozent) gingen kaum Unternehmen ein.

Am öftesten boten Arbeitgeber Bewerbern an, zwischen Voll- und Teilzeitarbeit zu wählen. Diese Option gab es in 7 Prozent der untersuchten Stellenanzeigen. Flexible Arbeitszeiten kamen etwa ebenso oft vor (6,7 Prozent). Work-Life-Balance und Gesundheitsförderung spielte in jeweils etwa 3 Prozent der Anzeigen eine Rolle.

Quelle: dpa

Scroll to Top