Natur & Ausflugsziele

Bayreuth ist umzingelt: von Mittelgebirgen und blühender Natur. Wer sich zwischen den Freizeitangeboten im Fichtelgebirge und der Fränkischen Schweiz nicht gleich entscheiden kann, findet auch im Stadtgebiet Schlösser, Parks und mehr – viel Spaß!

Trebgaster Badesee

Voriger
Nächster

© Nordbayerischer Kurier

In nur 20 Autominuten von Bayreuth ins „Sun Valley“: Der Kiosk am Trebgaster Badesee ist einer der beliebtesten Sommertreffpunkte in der Region:  schwimmen und abkühlen im 60.000 m2 großen See, entspannen auf seiner grünen Insel oder doch lieber ein Spaziergang am Seeufer? Ein langer Badetag lässt sich am besten auf dem Sonnendeck des Kiosks bei Cocktails und Sonnenuntergang ausklingen.

Fichtelsee

Voriger
Nächster

© Nordbayerischer Kurier

Erschöpft, verschwitzt und müde Beine? Nichts wie raus aus den Wanderschuhen und Füße und Seele am Ufer des Fichtelsees baumeln lassen! Wunderschön zwischen Wald und Moor des Mittelgebirges gelegen, besticht der See mit seiner Idylle. Wer nach einer Tour noch Energie hat, kann sich im Stand-Up-Paddling ausprobieren, den See mit dem Boot erkunden und den Blick auf das anschließende Naturschutzgebiet Seelohe genießen. Warum nicht gleich die nächste Wanderroute planen?

Weißenstädter See

Voriger
Nächster

© Nordbayerischer Kurier

Morgens die Zeltplane beiseite schlagen, frische Mittelgebirgsluft einatmen und beim Frühstück die kräuselnde Wasseroberfläche des Weißenstädter Sees beobachten. Der Campingplatz Weißenstadt liegt mitten im Naturpark Fichtelgebirge, direkt am See.  Rund herum gibt’s Erholung,  Badespaß, Segelboote, Surfbretter, einen 4km langen Uferweg und Ausblick auf den „Großen Waldstein“ und den „Schneeberg“ – den höchsten Berg Nordbayerns!

Hofgarten

Voriger
Nächster

© Dominik Leugering/ © Meike Kratzer

Es zwitschert, es blüht, es grünt: mitten im Stadtzentrum schlägt das grüne Herz Bayreuths. Der Hofgarten wird im Frühjahr und Sommer zum Treffpunkt für Picknicks, Slackliner und Quidditch-Teams. Ist aber auch im Herbst und Winter der ideale Ort für Spaziergänge, Laufgruppen oder einfach zum Durchatmen.

Eremitage

Voriger
Nächster

© Bayerische Schlösserverwaltung/© BMTG/© Ramona Schirner

Der perfekte Ort, um abzuschalten, durchzuatmen oder – und warum nicht? – die eigenen Memoiren zu schreiben wie einst Markgräfin Wilhelmine. Nur beim jährlichen Sommernachtsfest verwandelt sich die Parkanlage am Rande Bayreuths mit dem Alten Schloss, der Orangerie und den Wasserspielen in einen schillernd-schallenden Festort mit viel Platz für Sommernachtsträume.

Wilhelminenaue

Voriger
Nächster

© Nordbayerischer Kurier

Wo liegt eigentlich Wolkenkuckucksheim? Die Spielplatzanlage aus überdimensionalen Vogelhäuschen befindet sich- wie könnte es anders sein-  auf den grünen, weiten Hügeln am Rand der Bayreuther Wilhelminenaue. Auf der 45ha großen Fläche des ehemaligen Landesgartenschaugeländes sprießen neben Pflanzen auch vielfältige Freizeitmöglichkeiten aus dem Boden: Entspannen, Picknicken, Grillen, Klettern, Volleyball spielen oder Dirt Bike fahren sind nur einige davon. Open Air blüht auch Kultur auf: Festivals, Konzerte und Theater finden auf der Seebühne oder im Heckentheater der Wilhelminenaue statt.

Sanspareil

Voriger
Nächster

© Nordbayerischer Kurier

… kommt aus dem Französischen für: ohnegleichen! Dieses Kompliment eines früheren Gasts erschließt sich beim Betreten des Felsengartens von ganz allein: Mystisch liegt die zur Markgrafenzeit angelegte Gartenanlage zwischen den bizarren Felsformationen des Fränkischen Juras. Von der benachbarten Burg Zwernitz aus hat man einen wunderbaren Blick auf das Panaroma der Fränkischen Schweiz. Im Juli und August gibt es die Gelegenheit, die Stücke der Bayreuther Studiobühne im kleinen Rokoko-Theater der Parkanlage zu erleben. Tipp: Sitzkissen und regenfeste Kleidung einpacken!

Kurpark Bad Berneck

Voriger
Nächster

© Nordbayerischer Kurier

Zielen, Schwung holen und abziehen- wer sich beim Minigolfspielen in der Parkanlage verausgabt hat, kann sich anschließend ins kalte Wasser der Kneippanlage vorwagen oder sich am Kioskhäuschen aus der Zeit der Jahrhundertwende entspannen. Für Architekturfans ist auch die Bauart der zwei historischen Kolonnaden interessant, die besonders bei der festlichen Beleuchtung am Abend des Sommerparkfests zur Geltung kommt.

Schloss und Park Fantaisie

Voriger
Nächster

© Nordbayerischer Kurier

Das erste deutsche Gartenkunst-Museum ist im Schloss Fantasie zu Hause. Kein Wunder, denn alleine der benachbarte Park mit seinen vielen kleinen Treppen, Nischen und Statuen zeigt schon Gestaltungsbeispiele aus drei verschiedenen Stilphasen: Rokoko, Empfindsamkeit und Historismus. Bei einem Spaziergang durch die Parkanlage kann man schnell aus der Puste geraten: die schönen Wege führen an Wasserspielen, Laubgängen und Blumenbeeten vorbei, aber eben auch den steilen Schlossberg hinauf- im Winter übrigens ideal zum Schlittenfahren.

Tierpark Röhrensee

Voriger
Nächster

Wer auf einmal weiße Esel sieht, hat keinen Grund am eigenen Verstand zu zweifeln. Die weißen Vierhufer sind zusammen mit Kängurus, Emus, Flamingos und Ibissen im Tierpark Röhrensee zu Hause. Streichelgehege, Klettermöglichkeiten, Wasserspielplatz und Bootsverleih machen den grünen und exotischen Hotspot in Uninähe zum Freizeitmagneten für alle Generationen- Eintritt frei.

Ausflugsziele

Radtour nach Himmelkron oder doch kurzer Wochenendausflug in die Hölle? Letzteres geht bequemer als man denkt, ist überraschend gut für die Atemwege und der große Vorteil: es gibt einen Weg zurück!

Der Legende nach markiert eine Höhle bei Pottenstein in der Fränkischen Schweiz das Eingangstor zur Hölle, daher ihr Name: Teufelshöhle. Bei einer 45-minütigen Führung kann man sich von der besonders reinen Luft der Tropfsteinhöhle überzeugen. Wer zum Durchatmen lieber an der Oberfläche bleiben mag, kann Pottenstein bei einer rasanten Abfahrt auf der Sommerrodelbahn kennenlernen.

Im Abenteuerpark in Betzenstein geht es ebenfalls hoch hinaus: in den Baumwipfeln des Naturhochseilgartens warten 11 Parcours auf Brücken, Netzen oder Baumstämmen auf schwindelfreie Besucher.

Beim Bouldern oder Klettern ist der „Buchstein“, eine Felsengruppen in einem Waldstück am Bayreuther Stadtrand, ein beliebter Ausflugsort. Im Wald im Bayreuther Landkreis sind neben Wildschweinen und Rotwild auch Schafe und Luchse daheim – nämlich im „Waldhaus“, dem Wildpark bei Mehlmeisel. In dessen Wald-Kino finden regelmäßig Filmvorstellungen rund um das Thema Natur statt.  

Weitere Ausflugstipps für Bayreuth, das Fichtelgebirge und die fränkischen Schweiz gibt es unter:

Scroll to Top