© Bojan/Fotolia

Dortmund (dpa/tmn) – Wer mit guten Vorsätzen in das Berufsjahr startet, sollte sich vorstellen, dass seine Willenskraft nahezu unbegrenzt ist. Das hilft dabei, berufliche Ziele erfolgreicher umzusetzen, wie das Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo) berichtet. Denn: Wer daran glaubt, dass Willenskraft unbegrenzt zur Verfügung steht, fühlt sich nach einem emotional anstrengenden Arbeitstag weniger erschöpft, wie Forscher des IfADo in einer Studie herausgefunden haben.

Der Hintergrund: Viele Beschäftigte müssen bei der Arbeit die eigenen Gefühle im Griff haben. Das erfordert viel Selbstkontrolle und ist daher sehr anstrengend. Gehen Berufstätige davon aus, dass ihre Fähigkeit zur Selbstkontrolle schnell aufgebraucht ist, würden sie die eigenen Kompetenzen gewohnheitsmäßig unterschätzen, erklären die Studienautoren. Wer seine Vorstellung von der Endlichkeit der Willenskraft aber anpasst, kann den Studienautoren zufolge einen positiven Effekt auf die eigene Leistungsfähigkeit erwirken.

Für die Tagebuch-Studie haben 71 Menschen, die beruflich regelmäßig Kontakt mit Kunden, Patienten oder Geschäftspartnern haben, über einen Zeitraum von zehn Tagen zweimal täglich einen Fragebogen beantwortet.

Quelle: dpa

Scroll to Top