Hat sich als die Plattform für lokale Tageszeitungen in Deutschland etabliert: das Medienhaus/NEXT/. In diesem Jahr war mit Transatlantik-Scout Ulrike Langer (im Bild li.) auch eine Impulsgeberin aus den USA dabei.

Verlage setzen auf Dienstleistungen der Bayreuther AVS GmbH

Was hat die Hannoversche Allgemeine mit dem Nordbayerischen Kurier und der Leipziger Volkszeitung gemeinsam? Genauso wie rund 20 weitere Zeitungstitel nutzen sie ein Produkt „Made in Bayreuth“ zur Leserbindung: die AboCard. Mit ihr können Abonnenten Vergünstigungen beim Einkauf und in der Freizeit wahrnehmen. Für den Betrieb des intelligenten Kartensystems sind Fachleute gefragt.

Wenn führende Vertreter der Verlagsbranche über Bayreuth sprechen, geht es häufig nicht um die Festspiele, sondern um den Dienstleister ihres Kundenbindungssystems: die AVS GmbH. Zentral im Herzen der Wagnerstadt beheimatet, begleitet das Unternehmen die Medienhäuser bei Beratung, Organisation und Betrieb des Kundenbindungsprogramms. Dazu gehört auch die Verarbeitung der Transaktionen von mehr als zwei Millionen Zeitungsabonnenten im CRM-System von AVS. Hierfür ist ein spezialisierter Teil der rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VVS-Holding tätig, zu der die AVS GmbH gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen BSW Verbraucher-Service Beamtenselbsthilfewerk GmbH gehört.

„Neben Verlagen nehmen auch Unternehmen aus den Branchen Handel und Tourismus unsere Dienste und Services in Anspruch“, berichtet Matthias Keil, Leiter Branchenlösungen bei AVS. Das beginnt bei Gutscheinsystemen, wie dem Bayreuther StattGeld, und geht über Lettershop-Leistungen bis hin zu mobilen Applikationen. „Um auf unsere Leistungen aufmerksam zu machen, sind wir bundesweit sowie in Österreich und der Schweiz unterwegs“, erzählt Keil. So fand Anfang März der Branchentreff „Medienhaus/NEXT/“ für Tageszeitungsverlage in Augsburg statt – Veranstalter: die AVS GmbH. Bei dem alljährlichen Fachkongress standen neben der digitalen Transformation der Medienhäuser Abo-Modelle im Fokus, denn der Trend geht weg vom dauerhaften Besitz hin zur flexiblen Nutzung von Produkten. Die Frage, wie Tageszeitungen auf diese Entwicklung reagieren können, bot umfangreichen Gesprächsstoff vor Ort und ist Anreiz für AVS zur Entwicklung immer neuer Produkte und Angebote.

Um geeignetes Fachpersonal zu finden, bildet die AVS GmbH auch selbst aus. In diesem Jahr beispielsweise:

  • Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (m/w/d)
  • Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d)
  • Informatikkaufmann (m/w/d)
  • Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)
  • Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) Schwerpunkt: Druckweiter- und Papierverarbeitung

Auch ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik ist bei AVS möglich.

Weitere Infos unter https://ausbildung.avs.de/index.php/avs-ausbildungsblog-avs-de/

Scroll to Top