Die kostenlose App Lehrstellenradar ermöglicht die Suche nach freien Ausbildungs- und Praktikumsplätzen.

Handwerk bietet smarte Wege für Arbeitgeber und zukünftige Auszubildende

Apps und digitale Anwendungen gehören im Handwerk seit vielen Jahren zum Standardrepertoire, sowohl in der täglichen Arbeit als auch rund um das Thema Ausbildung. So können Jugendliche die App Lehrstellenradar nutzen, die zusätzlich online unter www.hwk-oberfranken.de/lehrstellenboerse zu finden ist. Sie bietet: Ausbildungsplätze in der Region. Auf Fingerdruck sozusagen.

Der Lehrstellenradar der Handwerkskammern bietet Jugendlichen den einfachsten Zugang zu offenen Ausbildungsplätzen in der Region – ausgefiltert aus einer bundesweiten Datenbank, in die die Betriebe ihre offenen Ausbildungsplätze einstellen. Um sowohl von den Interessen als auch von der Region die jeweils besten Ergebnisse zu liefern, bietet die App sowohl direkte Suchfunktionen – Suchbegriff, Postleitzahl und Ort, Umkreis – als auch eine Berufeliste zur Auswahl des Wunschberufes. Und: Wer etwa den Standort oder die Ortungsfunktion seines Handys aktiviert hat, bekommt freie Ausbildungs- und Praktikumsplätze in der Nähe automatisch angezeigt. Nach Wunsch kann zudem ein eigenes Profil angelegt werden, in dem zum Beispiel die Suchen gespeichert und für Benachrichtigungen freigegeben werden können. Sobald ein zur Suchanfrage passendes Angebot in der App veröffentlicht wird, wird der Nutzer informiert.

Zusätzliche Funktionen

Die App Lehrstellenradar kann natürlich noch mehr. Mit zusätzlichen Funktionen wie dem „Berufechecker“, mit dem Jugendliche nach den eigenen Stärken und Talenten entsprechende Ausbildungsberufe recherchieren können, unterstützt die Anwendung auch schon in der frühen Phase der Berufsorientierung. Darüber hinaus können Nutzer direkt aus der App heraus Kontakt zu Ausbildungsbetrieben aufnehmen und über einen Formularassistenten einen Lebenslauf erstellen und verschicken.

Chance für Unternehmer

Auch für Handwerker ist die App ein zusätzliches Tool der Handwerkskammer, um Jugendliche auf freie Lehrstellen aufmerksam zu machen. Die Unternehmer sollten Ausbildungsstellen möglichst umfassend melden, damit das Angebot der App auch möglichst vollständig und für Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz oder ein Praktikum suchen, attraktiv ist. Dann nämlich entsteht eine Win-win-Situation für Handwerksunternehmen und zukünftige Ausbildende – für die einen, weil sie engagierte Nachwuchskräfte finden, für die anderen, weil sie einen Ausbildungsplatz nach ihren Vorstellungen finden.

Ein Blick in die App zeigt, dass das Handwerk in der Region jede Menge Chancen für junge Menschen zu bieten hat – quer durch alle Branchen und Ausbildungsberufe. Ein Klick lohnt sich. www.lehrstellen-radar.de

Scroll to Top