Das Bauunternehmen Züblin zeichnet für die Rohbauarbeiten beim Opernhausmuseum verantwortlich

Mit kleinen Baggern wird das Abbruchmaterial aus dem Gebäude entfernt.

Das Gebäude ist nicht mehr wieder zu erkennen: Wo früher die Bayreuther und Gäste aus der ganzen Welt zu einem Kaffeekränzchen in Nachbarschaft des Markgräflichen Opernhauses zusammenkamen, biegen heute kräftige Männer Eisenstangen, werden Wände herausgebrochen und neue Stahlträger eingezogen. Die Züblin Bau GmbH, Partner der Karriereregion, zeichnet im ehemaligen Redoutenhaus für die Rohbauarbeiten verantwortlich. Die Arbeiten dauern bis ins nächste Frühjahr an.

Eine der größten Herausforderungen der Baustelle befindet sich im Untergeschoss. Dort sollen in Zukunft Toiletten und Sozialräume untergebracht werden. Allerdings: Die Raumhöhe war dort viel zu gering. In mühsamer Kleinstarbeit, mit Einsatz auf die Räumlichkeiten abgestimmten Spezialmaschinen, wurden Teile der Bodenplatte abgetragen und die Außenwände schrittweise abgefangen. Insgesamt wird die Kellerbodenplatte, für deren Neuerstellung aktuell die Vorbereitungen getroffen werden, rund 60 Zentimeter tiefer liegen als das bisherige Niveau. Dass bei solch wahrlich fundamentalen Arbeiten die eine oder andere Schwachstelle im Mauerwerk zutage trat und einmal sogar die Archäologen anrückten, um eine alte Standsteinmauer freizulegen und zu kartieren, bringt die Männer von Züblin nicht aus dem Plan.

 Komplexe Arbeiten

Fast alle tragenden Wände des ehemaligen Redoutenhauses müssen weichen. Das Gebäude ist entsprechend abgestützt.

Insgesamt sind die Arbeiten im Opernhausmuseum sehr komplex. „Umbauen im Bestand ist immer eine Herausforderung“, sagt Bauleiter Jens Gabriel. Man müsse viele kleine Schritte gehen, um zum Ergebnis zu kommen. „Vieles ist echte Handarbeit, denn Maschinen können in den engen Räumen kaum eingesetzt werden.“ Gerade für die komplizierten und komplexen Aufgaben brauche es Fachleute, Menschen mit großer Erfahrung. „Qualifizierte Allrounder“ beschreibt Jens Gabriel sein Team, dem auch einige Auszubildende von Züblin angehören, die hier jede Menge lernen können und sollen. „Fingerspitzengefühl und Flexibilität sind gefragt.“

Aktuell werden die ersten tragenden Wände abgebrochen und neue Stahlträger eingezogen. „Das ganze Gebäude soll fast ein einziger großer Raum werden. Das Foyer im Eingangsbereich wird sich über zwei Stockwerke erstrecken“, gibt Bauleiter Gabriel einen ersten Blick auf die neue Gebäudestruktur preis. Zudem entstehen ein neues Treppenhaus sowie ein behindertengerechter Aufzug, der auch das angrenzende Opernhaus barrierefrei erschließt. Bei allen Arbeiten müssen die Bauspezialisten von Züblin aber nicht nur mit der räumlichen Enge einer innerstädtischen Baustelle klar kommen, sondern auch mit größter Rücksicht auf die historische Bausubstanz des Markgräflichen Opernhauses vorgehen. Da sind echte Experten gefragt.

Expertenkontakt

ZÜBLIN Bau GmbH
Bereich Bayreuth und
STRABAG AG
Bereich Kulmbach

An der Autobahn 8
95512 Neudrossenfeld (Unterbrücklein)

Telefon 09203 6898-0

Scroll to Top