Vom Maurer-Azubi zum Bauleiter

Jens Gabriel, Bauleiter bei Züblin / Foto: Andreas Türk

Sicherlich spielte der Vater von Jens Gabriel bei der Berufswahl eine Rolle. Direkt nach der Schule begann der Goldkronacher eine Ausbildung zum Maurer bei Züblin, dem Betrieb, in dem auch sein Vater arbeitet. Heute, knapp acht Jahre später, ist er Bauleiter für eine der bedeutendsten innerstädtischen Baustellen in Bayreuth, das Opernhausmuseum. Eine erstaunliche Karriere.

Schon als Auszubildender war Jens Gabriel im Opernhaus tätig, hat an der Sanierung des Weltkulturerbes mitgewirkt. Später stand der auf der Baustelle der Sparkasse Bayreuth am Luitpoldplatz und wirkte bei vielen weiteren Projekten von Züblin mit. Zwei Jahre nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung fiel für ihn die Entscheidung zur Weiterqualifizierung: 24 Monate dauerte die Ausbildung zum Bautechniker in Kulmbach.

Der Kontakt zu Züblin ist dabei nie abgerissen – und so war schnell klar, dass er nach erfolgreichem Abschluss als Bauleiter ins Team zurückkommen würde. Gleich die erste Aufgabe für den heute 24-Jährigen: Der Umbau des Redoutenhauses zum Museum, direkt neben dem Markgräflichen Opernhaus. Seinen Stolz über diese herausfordernde Aufgabe und das Projekt an sich merkt man bei jedem Satz, mit dem er über das Projekt berichtet. Mit seinen 24 Jahren ist Jens Gabriel noch nicht am Ende seiner Karriere angelangt. „In einem großen Unternehmen wie Züblin gibt es immer Aufstiegsmöglichkeiten“, sagt er und richtet den Blick aber gleich wieder auf die aktuelle Baustelle. Für die Karriere will er erst noch mehr Erfahrungen sammeln.

Scroll to Top