Startup aus Bayreuth: Studierende verkaufen eine vegane Lebensmittelbox

Die vegane Mundvoll-Box ist das erste Produkt eines Bayreuther Startups und jetzt erhältlich. Foto: Mundvoll

Es ist soweit! Seit dem 2. Dezember gibt es die Lebensmittelbox „Mundvoll“ in den Edeka Schneider-Märkten in Bayreuth. Es ist das Produkt eines studentischen Startup aus Bayreuth.

Im Rahmen eines Uni-Seminares hatten die vier Gründer Tina Schmidt, Thilo Lehnert, Isabella Listl und Sarina Spiegel das Startup „Mundvoll“ gegründet und dabei immer an den Erfolg geglaubt. Bestätigt wurden sie durch den Gewinn von drei Preisen beim bayernweit stattfindenden 5-Euro-Business-Wettbewerb. Jetzt führen sie das Startup über den universitären Rahmen hinaus weiter.

Seit dem 2. Dezember kann man die Box in den Edeka Schneider-Märkten in Bayreuth kaufen – zunächst nur in der Gravenreuther Straße 19. „Kommt unsere Box gut an, folgen weitere Filialen in Bayreuth und zukünftig hoffentlich auch Filialen in weiteren Städten.“

„Mundvoll“ ist eine vegane, wissenschaftliche fundierte Lebensmittelbox, die Lebensmittel für eine Woche beinhaltet. In der Box befindet sich außerdem das Mundvoll-Booklet mit 26 auf die Box abgestimmten Rezepten, die alle in weniger als 30 Minuten zuzubereiten sind. Im Booklet enthalten sind darüber hinaus Ernährungstipps, die über vegane Ernährung informieren.

Mit dem Vorurteil, dass bei veganer Ernährung einige Nährstoffe nicht oder nur mangelhaft zugeführt werden, können die vier Gründer aufräumen: „Wenn man sich an die Rezepte im Mundvoll-Booklet hält, sind 46 von 47 essentiellen Nährstoffen in den Mahlzeiten über ein Woche hinweg enthalten. Mit einer Ernährungssoftware haben wir berechnet, welche Lebensmittel dafür konsumiert werden müssen“, so Isabella Listl.

Zu guter Letzt sind die Rezepte individuell gestaltbar: Kalorien, Eiweiß, Fett und Kohlenhydratmengen können nach Bedarf angepasst werden. Mittels eines QR-Codes gibt es die Möglichkeit auf einen Ernährungsplan zuzugreifen, an den man sich halten kann, aber nicht muss.

Das Startup will damit erreichen, dass „Mundvoll“ als veganes Starterpaket wahrgenommen wird. „Wir haben alle Rezepte selbst gekocht und waren mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Uns ist insbesondere wichtig, dass die Menschen verstehen, dass wir nicht mit dem Finger auf sie zeigen wollen, wenn sie mal ein Stück Fleisch essen. Wir möchten eher sagen: probiere unsere Box gerne aus – vegan kann durchaus lecker und abwechslungsreich sein“, sagt Sarina Spiegel.

Die Mundvoll-Box kostet 49,99 Euro. Da in der Box nur unverderbliche Lebensmittel enthalten sind, müssen frische Zutaten wie Obst und Gemüse noch dazu gekauft werden. Insgesamt, also Obst und Gemüse mit einberechnet, kostet eine Mahlzeit im Schnitt trotzdem weniger als 3 Euro. Für die frischen Zutaten gibt es eine Einkaufsliste, damit flexibel entschieden werden kann, wann was gekocht werden soll.

Für Dezember ist das Kontingent an Mundvoll-Boxen begrenzt. Schnell sein lohnt sich also, und als Weihnachtsgeschenk ist die Mundvoll-Box ebenfalls geeignet, da sie ein Mindesthaltbarkeitsdatum von gut vier Monaten hat.

Scroll to Top