Von Marktführern lernen

Warum ist guter Durchschnitt nicht mehr genug? Was machen internationale Marktführer anders? Welche Strategien führen ganz nach oben? – Diese und viele weitere Fragen beantwortete Hermann Scherer in seinem Vortrag auf dem 2. Wirtschaftsforum Bayreuth am vergangenen Mittwoch.

Tolle Qualität und kompetenter Service führen laut Scherer lediglich in den Verdrängungswettbewerb. Beides würden nämlich viel zu viele bieten und so bleibe am Ende nur der ruinöse Preiskampf. Wie man diesem entkommt, hat Scherer in 25 Faktoren gebündelt, von denen er die wichtigsten am Mittwochabend bei CYBEX, dem Gastgeber des 2. Wirtschaftsforum, vorstellte.

Dazu gehören beispielsweise Guerilla-Marketing, intelligente PR-Strategien, gezieltes Networking oder auch der Einsatz von Verkaufspsychologie. Scherer zeigte den Weg zu Innovationen auf, die nicht ein Dasein als Papiertiger fristen, sondern tatsächlich die Märkte erobern. Dafür müssen Unternehmen die Spielregeln des Wettbewerbs kennen und zu ihrem eigenen Vorteil nutzen sowie insbesondere die Potenziale in der digitalisierten Welt für ihre Positionierung und das Steigern der Bekanntheit ausschöpfen.

Begeisternd und inspirierend

Unverwechselbar waren aber nicht nur die Inhalte, sondern auch der einzigartige Vortragsstil von Hermann Scherer. Der geborene Motivator begeisterte das voll besetzte Auditorium mit spannenden Storys und beleuchtete eindrucksvoll, wie sich reine Theorie sofort in die Praxis umsetzen lässt. Sein Plädoyer: Aus jedem Unternehmen etwas Besonderes machen. Ein Ziel, das allerdings nur funktioniert, indem die Menschen dahinter das Mittelmaß hinter sich lassen. “Sie müssen Chancen erkennen und ergreifen”, erklärte Scherer beim 2. Wirtschaftsforum. “Wer erfolgsreich ist, der ist ein Schatzfinder und Schätze sind Möglichkeiten, die man in Realitäten verwandelt.”

Scroll to Top