Weiterbildung zur Krisenbewältigung

Campus-Akademie für Weiterbildung unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit passgenauen Kursen
Die Universität Bayreuth unterstützt kleine und mittlere Unternehmen durch zielgenaue Weiterbildung.
Foto: Campus-Akademie für Weiterbildung

Mit zwei neuen Weiterbildungskursen, die sich speziell an kleine und mittlere Unternehmen in Bayern richten, beginnt die Campus-Akademie für Weiterbildung der Universität Bayreuth das Frühjahr 2022. Die beiden vom Europäischen Sozialfonds geförderten Projekte geben Unterstützung in den Bereichen, in denen es in Folge der Pandemie zuletzt besonders heikel wurde: Krisenbewältigung, Transformation und dem effizienten Einsatz von Ressourcen.

Sie waren besonders betroffen von den Auswirkungen der Corona-Pandemie: Kleine und mittlere Unternehmen, kurz KMU. Nachdem bei ihnen 2020 noch Umsatzverluste, gesunkene Investitionen und Stellenabbau zu verzeichnen waren, setzte zuletzt allmählich die wirtschaftliche Erholung ein, Material- und Lieferengpässe blieben jedoch bestehen. Die Ukraine-Krise mit ihren derzeit noch schwer abschätzbaren Auswirkungen sorgt für weitere Unsicherheit. Um einige der Folgen abzufedern und den Mittelstand entsprechend zu unterstützen, bewilligte die Europäische Kommission im vergangenen Jahr Mittel für weitere Fördermittel zur Durchführung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Im Rahmen der daraus entstandenen Initiative REACT-EU stehen den staatlichen bayerischen Hochschulen in diesem Kontext insgesamt 15 Mio. € zur Verfügung. An der Universität Bayreuth ist seit 2003 die Campus-Akademie für Weiterbildung mit der Aufgabe betraut, Weiterbildungskurse für Berufstätige anzubieten. Die Finanzierung von Weiterbildungsmaßnahmen durch den Europäischen Sozialfonds ermöglicht der Campus-Akademie nun die Umsetzung von zwei neuen Wissenstransferprojekten: „Ressourcenschonung durch Data Science & Digitalisierung für KMU“ und „Krisenbewältigung und Transformation für KMU“. Diese sind speziell für Beschäftigte von KMU in Bayern konzipiert und werden exklusiv für diese angeboten.

Die Teilnahme an den Kursen ist von der sonst üblichen Teilnahmegebühr befreit. Langfristig steht eine gezielte Förderung der Zukunftsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft im Fokus. Die inhaltliche Ausgestaltung der Kurse wird von den Expertinnen und Experten des Lehrstuhls Umweltgerechte Produktionstechnik und des Lehrstuhls für Strategisches Management und Organisation der Universität Bayreuth übernommen.

Darum geht es in den neuen Weiterbildungskursen:

RSDS – Ressourcenschonung durch Data Science & Digitalisierung für KMU

Das Projekt ist am Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik von Professor Dr.-Ing. Frank Döpper angesiedelt und vermittelt Wissen zur smarten Datengewinnung, zur intelligenten Datenwertschöpfung sowie zur effizienten Datenverwertung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von produzierenden Unternehmen erlernen darin das Potenzial von Data Science und Digitalisierung im Hinblick auf die Schonung wertvoller Ressourcen.

KUTKMU – Krisenbewältigung und Transformation für KMU

Federführend für dieses Projekt gibt sich der Lehrstuhl für Strategisches Management und Organisation von Professorin Dr. Ricarda Bouncken. Das Wissenstransferprojekt liefert Lerneinheiten, Anwendungsworkshops und ein ad-hoc Mediationsangebot zur Qualifizierung von Unternehmen und deren Beschäftigten. Sie sollen so bei der Krisenbewältigung unterstützt werden, insbesondere durch den Aufbau einer resilienten Produktion mit hybriden multilokalen Arbeitsstrukturen und -prozessen.

Die teilnehmenden Unternehmen können im Rahmen der Weiterbildung von Innovationen, aktuellen Forschungsergebnissen und dem Wissenstransfer von der Forschung hinein in die Praxis profitieren und dadurch mehr Stabilität in der Krise gewinnen. Bei Fragen zu den Angeboten wenden Sie sich gerne an Stefan Zeh.

Kontakt:

Campus-Akademie
für Weiterbildung
Universität Bayreuth

Universitätsstr. 30

95447 Bayreuth
Stefan Zeh
stefan.zeh@uni-bayreuth.de
Telefon: 0921 55-7374

Scroll to Top