Flexibles Backoffice für Unternehmen aus allen Branchen

Der Kommunikationsdienstleister communicall hat sich in 19 Jahren fest am Markt etabliert

Kommunikationsdienstleister nennt sich das Bayreuther Unternehmen communicall heute. Gestartet als Call-Center hat sich das Aufgabengebiet des über 70 Köpfe starken Unternehmens deutlich gewandelt. Im Interview berichten die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Peter Eichmüller und Sabine Kuropka über die aktuellen Aufgaben und die abwechslungsreichen Tätigkeiten im Unternehmen.

Wie haben sich die Tätigkeiten von communicall im Laufe der Jahre gewandelt?

Peter Eichmüller: Früher haben wir fast ausschließlich Telefonanrufe entgegengenommen oder aktiv irgendwo angerufen – das klassische Call-Center eben. Heute sind wir viel mehr und für viele unserer Kunden ein outgesourctes Backoffice. Wir arbeiten sehr eng mit den Kunden zusammen, können auf deren Systeme zugreifen und 1st- und 2nd-Level-Support anbieten. Das heißt: Wir nehmen Fragen nicht nur entgegen, sondern können diese auch beantworten und Lösungen anbieten – auch bei tiefer gehenden Themen.

Können Sie einige Beispiele für die aktuellen Aufgaben nennen?

Sabine Kuropka: Unsere Teams koordinieren beispielsweise für verschiedene Unternehmen die Termine des Außendienstes. Das heißt: Wir kontaktieren die Kunden, sprechen mit diesen und vereinbaren – immer in enger Abstimmung mit dem jeweiligen Mitarbeitenden unseres Auftraggebers – einen Termin. Ist kein Termin gewünscht, versuchen wir dennoch den Kontakt zwischen dem Kunden und unserem Auftraggeber zu verbessern und mögliche Fragen zu beantworten.

Peter Eichmüller: Bei anderen Kunden geht es um noch viel mehr. Wir nehmen auch Bestellungen an, fassen bei Angeboten nach oder versuchen, neue Kunden zu gewinnen, zu denen beispielsweise auf Messen bereits ein Kontakt bestand.

Dazu ist aber auch ein enger Kontakt zu den Auftraggebern nötig.

Peter Eichmüller: Selbstverständlich. Wir können auf die internen Systeme zugreifen und die jeweils für uns nötigen Prozesse einsehen. Nur so können wir Fragen qualifiziert beantworten und Prozesse abwickeln.

Sabine Kuropka und Peter Eichmüller, geschäftsführende Gesellschafter von communicall, haben das Unternehmen in den letzten 19 Jahren weiterentwickelt.
Foto: communicall
Wie groß ist die Herausforderung für die Mitarbeitenden bei communicall bei dieser Fülle von Aufgaben?

Sabine Kuropka: Langweilig wird es bei uns nie… Aber es stimmt, die Aufgaben bei uns sind vielfältig und abwechslungsreich. Wir sind ja quasi ein verlängertes Backoffice für viele Unternehmen und stellen nicht nur deren Erreichbarkeit sicher, sondern erledigen auch wichtige Aufgaben mit deren Kunden, wie Angebotsnachbearbeitung, Beantwortung von Fragen oder Auftragsannahme.

Welche Skills muss ein Mitarbeitender bei communicall denn mitbringen?

Peter Eichmüller: Kommunikationsfreude und eine grundsätzliche Freundlichkeit gehören natürlich auf jeden Fall genauso dazu eine gute Ausdrucksweise sowie Grundkenntnisse in der EDV. Was wir aber auch brauchen, sind Menschen, die stressresistent sind und sich schnell in verschiedene Aufgaben und Problemstellungen hineindenken und Lösungen entwickeln können. Das ist besonders wichtig, weil unsere Mitarbeitenden ja oft die Visitenkarten für unsere Kunden sind.

Was bietet ihr Unternehmen?

Sabine Kuropka: Wir sind ein gutes Team und immer um gute Stimmung und ein Wohlfühlgefühl für alle bemüht. Neben modern ausgestatteten Arbeitsplätzen in unserem Gebäude im Bayreuther Industriegebiet bieten wir – auch über die Corona-Zeit hinaus – umfassende Homeoffice-Lösungen an. Dabei unterstützen wir die Mitarbeitenden auch bei der Ausstattung des Arbeitsplatzes und bieten größtmögliche Flexibilität.

Expertenkontakt

communicall GmbH
Weiherstraße 19
95448 Bayreuth
Telefon: 0921 15085-0
www.communicall.de

Scroll to Top