Kenntnisse für den Wandel

Campus-Akademie für Weiterbildung bietet berufsbegleitenden Master-Studiengang
im Spannungsfeld Umwelt-Klima-Gesundheit

Der Klimawandel und damit einhergehende Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit sind die derzeit größten Herausforderungen für das Wohlergehen der Bevölkerung und des Planeten. Mit einem neuen Master-Studium will die Campus-Akademie für Weiterbildung Entscheidungsträger und Multiplikatoren fit machen, um auf sicherer Faktenkenntnis die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Umwelt, Klima und Gesundheit sind die Themen des neuen Studienganges an der Campus Akademie für Weiterbildung. Foto: fotokitas- stock.adobe.com

Der berufsbegleitende Studiengang Umwelt, Klima und Gesundheit ist eine Initiative von Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel, Direktor des Instituts für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften an der Universität Bayreuth. „Der Klimawandel“, so sagt er, „ist eine Entwicklung, die alle betrifft.“ Dabei gäbe es nicht nur Auswirkungen auf die Umwelt, sondern auch auf die Gesundheit der Menschen. Als Beispiele für konkrete Folgen nennt er unter anderem die zunehmende Belastung des Herz-Kreislaufsystems aufgrund von Hitzewellen für bestimmte Berufsgruppen, die im Freien arbeiten müssen, oder die Ausbreitung der Tigermücke, die neue, bisher hier nicht bekannte Krankheiten übertragen könne. „Wir sind in einer Situation, in der alle Lebenswelten betroffen sind“, sagt der Wissenschaftler.

Umso wichtiger sei es, Menschen weiterzubilden, die basierend auf sicheren Kenntnissen Projekte initiieren, um die Folgen des Klimawandels erträglich zu machen. „Ich wünsche mir Multiplikatoren, die in beruflicher und gesellschaftlicher Verantwortung ihre Kenntnisse aus dem Studiengang nutzen, um Entwicklungen voranzutreiben.“ Denn: „Wir müssen schneller werden“, so Prof. Nagel.

 

Deshalb ist auch die Zielgruppe des Studiengangs recht breit gefächert: Menschen aus dem Bildungssektor, der Wirtschaft, dem Gesundheitssektor oder der Politik sollen später als sogenannte Planetary-Health-Expertinnen und -Experten den Wandel vorantreiben – und sich gegenseitig befruchten. Denn die Teilnehmenden aus unterschiedlichen Fachrichtungen sollen gemeinsam aktuelle Problemstellungen zum Erhalt der planetaren Gesundheit bearbeiten und ihre individuellen Fachkenntnisse gemeinsam zur Ableitung geeigneter Lösungsstrategien anwenden.

 

Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel, Direktor des Instituts für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften an der Universität Bayreuth

Der Post-Graduierten-Studiengang, der auf fünf Semester angelegt ist und neben einer langfristigen Projektarbeit mehrere einwöchige Präsenzveranstaltungen beinhaltet, soll Beispiele des Wandels auch hautnah erlebbar machen. So sind Exkursionen in die Großstadt Frankfurt sowie in den Nationalpark Hohe Tauern geplant. „Wahrnehmung zur Verinnerlichung“ nennt Professor Nagel das, denn „nur vor Ort kann man Veränderungen und deren Folgen sehen und spüren“. Für die fachliche Kompetenz sorgen nationale und internationale Kooperationen mit anderen Universitäten und Ausbildungsrichtungen.

Info

Das Studium an der Campus-Akademie für Weiterbildung ist gebührenpflichtig. Der Studiengang wird gefördert durch die Stiftung Mercator, durch die bis zu zehn Stipendien für jeweils ein Semester des M.A. „Umwelt, Klima und Gesundheit“ vergeben werden können.

Anmeldung

Kontakt

Ansprechpartnerin für den Master of Arts (M.A.) Umwelt, Klima und Gesundheit

Romina Lörzing, M.Sc.
Telefon: 0921 55-4815
romina.loerzing@uni-bayreuth.de

Scroll to Top